PKA-Ausbildung

Materialen zur Prfungsvorbereitung

Magisches Viereck

Das "Gesetz zur Förderung der Stabilität und des Wachstums der Wirtschaft" hat als Hauptziel das gesamtwirtschaftliche Gleichgewicht.

In diesem Zusammenhang wird das Magische Viereck genannt. Magisch deshalb, da es nicht möglich ist, alle vier Ziele gleichzeitig zu erreichen.

 

1. Stabilität des Preisniveaus ..... 2. Hoher Beschäftigungsstand


3. Außenwirtschaftliches Gleichgewicht .... 4. Stetiges Wirtschaftswachstum


Man kann dieses Viereck zudem mit weiteren Zielen ergänzen:


5. Lebenswerte Umwelt .... 7. Gerechte Einkommens- und Vermögensverteilung


6. Gerechte Verteilung der Arbeit


Erläuterung der wirtschaftspolitischen Ziele:

- Stabilität des Preisniveaus:

Dieser Begriff ist gleichzusetzten mit der Erhaltung des Geldwertes und der Kaufkraft.

- Hoher Beschäftigungsstand:

Gewünscht ist die allgemeine Vollbeschäftigung aller Produktionsfaktoren. Ziel ist, dass möglichst viele Erwerbsfähige eine Beschäftigung ausüben.

Gemessen wird dieses wirtschaftspolitische Ziel anhand der Arbeitslosenquote. Diese errechnet sich folgendermaßen:

Registrierte Arbeitslose / Abhängige Erwerbspersonen * 100

Ziel ist es, die Arbeitslosenquote möglichst unter 2 % zu halten

- Außenwirtschaftliches Gleichgewicht:

Ziel ist es, dass der Außenhandel so ablaufen soll, dass man mit den Erlösen aus den Exporten die Importe bezahlt werden können. Ziel ist also: Export = Import

- Stetiges Wirtschaftswachstum:

Stetiges Wirtschaftswachstum bedeutet einen kontinuierlichen Zuwachs der wirtschaftlichen Leistung, bei dem jedoch heftige konjunkturelle Ausschläge vermieden werden sollen.

Gemessen wird anhand der jährlichen Zuwachsrate des Brutto-Inlands-Produkts. Ziel ist der Wert von 3 %.


Zwischen den wirtschaftspolitischen Zielen gibt es verschiedene Zielbeziehungen:


- Zielharmonie:

Die Verwirklichung eines Zieles begünstigt zugleich die Erreichung eines anderen Zieles.

Beispiel hierfür ist die Beziehung zwischen den wirtschaftspolitischen Zielen Hoher Beschäftigungsstand und stetiges Wirtschaftswachstum: ein hoher Beschäftigungsstand sorgt für einen Anstieg der Löhne, dies führt zu einer Konsumnachfrage, was eine Wirtschaftsankurbelung zur Folge hat.

- Zielkonflikt:

Die Verwirklichung eines Zieles behindert zugleich die Erreichung eines anderen Zieles.

Beispiel dafür ist die Beziehung zwischen den wirtschaftspolitischen Zielen Hoher Beschäftigungsstand und Preisniveaustabilität: ein hoher Beschäftigungsstand sorgt für steigende Löhne, welche eine gesteigerte Konsumnachfrage zur Folge haben, was wiederum zu steigenden Preisen führt.

- Zielindifferenz:

Die Verwirklichung eines Zieles hat keinen Einfluss auf ein anderes Ziel.



Zuletzt bearbeitet: 14. 10. 2009

erstellt mit msCMS von Schoeffler Technologies
ImpressumDatenschutzMedizinische Hinweise